Geschäftsbericht

Ertragslage

Volkswagen Konzern erzielt 2010 ein Rekordergebnis

Der Volkswagen Konzern steigerte im Geschäftsjahr 2010 die Umsatzerlöse und das Operative Ergebnis deutlich. Vor dem Hintergrund der geplanten Schaffung des integrierten Automobilkonzerns mit Porsche stärkte die durchgeführte Kapitalerhöhung die finanzielle Stabilität und Flexibilität des Konzerns.

Die Segmentberichterstattung des Volkswagen Konzerns umfasst gemäß IFRS 8 – entsprechend der internen Berichterstattung und Steuerung – die drei berichtspflichtigen Segmente Pkw und leichte Nutzfahrzeuge, Scania Vehicles and Services und Finanzdienstleistungen.

Das Segmentergebnis wird bei Volkswagen auf Basis des Operativen Ergebnisses bestimmt.

Die Überleitungsrechnung beinhaltet Bereiche und sonstige Geschäftstätigkeiten, die definitionsgemäß keine Segmente darstellen. Darin ist auch die nicht allokierte Konzernfinanzierung enthalten. Die Konsolidierung zwischen den Segmenten (einschließlich der Kaufpreisallokation von Scania und der Holdingfunktionen) erfolgt ebenfalls innerhalb der Überleitungsrechnung.

Der im weiteren Verlauf dieses Kapitels erläuterte Konzernbereich Automobile umfasst unverändert neben dem Segment Pkw und leichte Nutzfahrzeuge auch die Bereiche Scania Vehicles and Services sowie die Werte der Überleitungsrechnung. Das Segment Finanzdienstleistungen entspricht dem Konzernbereich Finanzdienstleistungen.

Die Aktivitäten in dem Segment Pkw und leichte Nutzfahrzeuge erstrecken sich auf die Entwicklung von Fahrzeugen und Motoren, die Produktion und den Vertrieb von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen sowie das Geschäft mit Originalteilen. In dem Segment werden die einzelnen Pkw-Marken und leichten Nutzfahrzeuge des Volkswagen Konzerns auf konsolidierter Basis zusammengefasst.

Das Segment Scania Vehicles and Services umfasst vor allem die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Lastkraftwagen, das Geschäft mit entsprechenden Originalteilen sowie damit in Zusammenhang stehende Dienstleistungen.

Die Tätigkeit des Segments Finanzdienstleistungen umfasst die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Banken- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.

ERTRAGSLAGE DES KONZERNS

Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete der Volkswagen Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 126,9 Mrd. € und übertraf damit den Vergleichswert des Vorjahres um 20,6 %. Der Anstieg ist im Wesentlichen auf das höhere Volumen sowie auf positive Wechselkurseffekte zurückzuführen. Mit 77,4 (71,6) % wurde der größte Teil der Umsatzerlöse im Ausland erzielt. Da die Kosten der Umsatzerlöse unterproportional um 15,1 % stiegen, verbesserte sich die Bruttomarge von 12,9 % im Vorjahr auf nunmehr 16,9 %. Mit 7,1 (1,9) Mrd. € fiel das Operative Ergebnis des Konzerns im Berichtsjahr deutlich höher aus als im Vorjahr. Die operative Umsatzrendite stieg auf 5,6 (1,8) %.

  Download

KENNZAHLEN NACH SEGMENTEN

 

 

 

 

Mio. €

 

Pkw und leichte Nutzfahrzeuge

 

Scania Vehicles and Services

 

Finanzdienst-leistungen

 

Summe Segmente

 

Überleitung

 

Volkswagen Konzern

Umsatzerlöse

 

111.218

 

8.179

 

14.069

 

133.466

 

–6.591

 

126.875

Segmentergebnis (Operatives Ergebnis)

 

5.337

 

1.323

 

952

 

7.612

 

–471

 

7.141

in % der Umsatzerlöse

 

4,8

 

16,2

 

6,8

 

 

 

 

 

5,6

KONZERNERGEBNIS

Der Volkswagen Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2010 ein Rekordergebnis. Das Ergebnis vor Steuern belief sich auf 9,0 (1,3) Mrd. €. In der Folge verbesserte sich die Umsatzrendite vor Steuern auf 7,1 (1,2) %. Das Ergebnis nach Steuern des Volkswagen Konzerns übertraf mit 7,2 Mrd. € den Vergleichswert des Vorjahres um 6,3 Mrd. €.

  Download

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG NACH KONZERNBEREICHEN

 

 

 

 

 

 

Volkswagen
Konzern

 

Automobile*

 

Finanzdienst-
leistungen

Mio. €

 

2010

 

2009

 

2010

 

2009

 

2010

 

2009

*

Inklusive Zuordnung der Konsolidierung zwischen den Konzernbereichen Automobile und Finanzdienstleistungen.

Umsatzerlöse

 

126.875

 

105.187

 

112.806

 

93.041

 

14.069

 

12.146

Kosten der Umsatzerlöse

 

–105.431

 

–91.608

 

–94.746

 

–82.068

 

–10.685

 

–9.540

Bruttoergebnis

 

21.444

 

13.579

 

18.060

 

10.973

 

3.384

 

2.606

Vertriebskosten

 

–12.213

 

–10.537

 

–11.442

 

–10.002

 

–770

 

–535

Verwaltungskosten

 

–3.287

 

–2.739

 

–2.659

 

–2.259

 

–628

 

–480

Sonstiges betriebliches Ergebnis

 

1.197

 

1.553

 

2.231

 

2.553

 

–1.034

 

–1.000

Operatives Ergebnis

 

7.141

 

1.855

 

6.189

 

1.264

 

952

 

591

Ergebnis aus At Equity bewerteten Anteilen

 

1.944

 

701

 

1.819

 

610

 

125

 

91

Übriges Finanzergebnis

 

–91

 

–1.296

 

–131

 

–1.271

 

39

 

–25

Finanzergebnis

 

1.852

 

–595

 

1.689

 

–661

 

164

 

66

Ergebnis vor Steuern

 

8.994

 

1.261

 

7.878

 

603

 

1.116

 

657

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

 

–1.767

 

–349

 

–1.456

 

–151

 

–312

 

–198

Ergebnis nach Steuern

 

7.226

 

911

 

6.422

 

452

 

804

 

459

Ergebnisanteil fremder Gesellschafter

 

392

 

–49

 

384

 

–40

 

8

 

–9

Ergebnisanteil der Aktionäre der Volkswagen AG

 

6.835

 

960

 

6.038

 

492

 

797

 

468

ERTRAGSLAGE IM AUTOMOBILBEREICH

Die Umsatzerlöse des Konzernbereichs Automobile waren im Berichtsjahr mit 112,8 Mrd. € um 21,2 % höher als im Geschäftsjahr 2009. Auf das Segment Scania Vehicles and Services entfielen 8,2 (6,1) Mrd. €. Neben dem gesteigerten Volumen und Wechselkurseffekten wirkten sich Typ- und Ländermixverbesserungen positiv aus. Die positive Entwicklung unserer Verkäufe auf dem Pkw-Markt in China wirkt sich im Wesentlichen nur in Form von Zulieferungen von Fahrzeugteilen in den Umsatzerlösen des Konzerns aus, da unsere chinesischen Gemeinschaftsunternehmen At Equity bilanziert werden. Die Kosten der Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zu den Umsatzerlösen unterproportional um 15,4 %, sodass die Bruttomarge auf 16,0 (11,8) % verbessert werden konnte. Mit 18,1 (11,0) Mrd. € fiel das Bruttoergebnis des Automobilbereichs deutlich höher aus als im Vorjahr.

Die Vertriebskosten nahmen volumenbedingt um 14,4 % zu, ihr Anteil am Umsatz konnte jedoch gesenkt werden. Die Verwaltungskosten stiegen um 0,4 Mrd. € auf 2,7 Mrd. €. Das Sonstige betriebliche Ergebnis lag mit 2,2 Mrd. € um 0,3 Mrd. € unter dem Vergleichswert des Vorjahres, der den Ertrag aus dem Verkauf des brasilianischen Nutzfahrzeuggeschäfts an die MAN Gruppe in Höhe von 0,6 Mrd. € enthalten hatte.

Der Konzernbereich Automobile erzielte im Geschäftsjahr 2010 ein Operatives Ergebnis in Höhe von 6,2 Mrd. €; das waren 4,9 Mrd. € mehr als im Jahr zuvor. Auf das Segment Scania Vehicles and Services entfielen davon 1,3 (0,3) Mrd. €. Vor allem das höhere Volumen, Wechselkurseffekte und verbesserte Produktkosten wirkten sich positiv auf das Ergebnis aus. Mit 5,5 (1,4) % war der Anteil des Operativen Ergebnisses am Umsatz deutlich höher als im Vorjahr. Nicht im Operativen Ergebnis des Konzerns schlägt sich die äußerst positive Geschäftsentwicklung unserer chinesischen Gemeinschaftsunternehmen nieder, da diese At Equity bilanziert werden.

Das Finanzergebnis verbesserte sich um 2,3 Mrd. € auf 1,7 Mrd. €. Dabei wurden hohe Finanzierungsaufwendungen von verbesserten Beteiligungserträgen aus den At Equity in den Konzernabschluss einbezogenen Gesellschaften – insbesondere der chinesischen Joint Ventures – kompensiert. Positiv wirkte sich darüber hinaus die Aktualisierung der zugrundeliegenden finanzmathematischen Annahmen für die Bewertung der Put-/Call-Rechte bezüglich der Porsche Zwischenholding GmbH aus. Belastungen ergaben sich aus der stichtagsbezogenen Bewertung derivativer Finanzinstrumente zur Devisen- und Rohstoffsicherung.

UMSATZANTEILE NACH MÄRKTEN 2010 GEMÄSS SEGMENTBERICHTERSTATTUNG
in Prozent
Umsatzanteile nach Märkten 2010 gemäß Segmentberichterstattung (Balkendiagramm)

ERTRAGSLAGE IM FINANZDIENSTLEISTUNGSBEREICH

Der Konzernbereich Finanzdienstleistungen erzielte im Geschäftsjahr 2010 Umsatzerlöse in Höhe von 14,1 Mrd. €; damit wurde der Vorjahreswert um 15,8 % übertroffen. Zu dem Anstieg trugen neben dem gestiegenen Volumen auch höhere Erlöse aus der Vermarktung von Gebrauchtfahrzeugen aus dem Leasinggeschäft bei. Das Bruttoergebnis verbesserte sich um 29,9 % auf 3,4 Mrd. €. Die Vertriebs- und die Verwaltungskosten waren 2010 höher als im Vorjahr. Der Anstieg resultierte vor allem aus höheren bankenaufsichtsrechtlichen Anforderungen, Volumeneffekten aus der Geschäftsausweitung sowie der Umsetzung von Strategie- und IT-Projekten. Das Sonstige betriebliche Ergebnis lag mit –1,0 Mrd. € auf dem Niveau des Vorjahres. Das Operative Ergebnis übertraf im Geschäftsjahr 2010 mit 952 Mio. € den Vergleichswert des Vorjahres um 361 Mio. €. Damit leistete der Finanzdienstleistungsbereich wieder einen wesentlichen Beitrag zum Ergebnis des Konzerns. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern verbesserte sich auf 12,9 (7,9) %.

nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.