Geschäftsbericht

Forschung und Entwicklung

Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten des Volkswagen Konzerns im Jahr 2010 hatten zwei Schwerpunkte: die Erweiterung unserer Produktpalette und die Verbesserung unserer Konzernprodukte im Hinblick auf ihre Funktionalität, Qualität, Sicherheit und Umweltverträglichkeit.

Eine Hauptstoßrichtung war der Ausbau und die Intensivierung der Aktivitäten des Unternehmens rund um die Elektrifizierung unseres Fahrzeugportfolios. Um größtmögliche Synergien zu erzielen, haben wir eine eigene Konzernfunktion geschaffen, die alle Aktivitäten in puncto Elektromobilität marken- und bereichsübergreifend steuert und koordiniert.

Bei der Erweiterung der Modellpalette spielt die Reduktion der CO2-Emissionswerte eine wichtige Rolle. Durch die Umsetzung der zukunftsweisenden Aggregatestrategie konnten wir die durchschnittlichen CO2-Emissionen unserer Flotte in den vergangenen fünf Jahren um 22 g CO2/km senken, also um rund 15 %. Aktuell bietet der Volkswagen Konzern 220 Modellvarianten an, die weniger als 130 g CO2/km emittieren, 116 Modellvarianten liegen unter 120 g CO2/km. Mit 20 Modellvarianten unterschreiten wir bereits die Schwelle von 100 g CO2/km.

Innovationen halten Einzug in das Automobil

Das unabhängige Center of Automotive Management (Cauma) hat 2010 zum fünften Mal die Innovationsleistung der Automobilindustrie weltweit analysiert und dabei festgestellt, dass wir unsere Innovationsaktivitäten mit den beiden Marken Volkswagen und Audi im Vergleich zu den Vorjahren nochmals deutlich steigern konnten. Der Volkswagen Konzern belegte bei dieser Analyse zum dritten Mal in Folge den ersten Platz.

Nachfolgend stellen wir die wichtigsten Innovationen vor – Modelle, Aggregate oder Systeme, die im abgelaufenen Geschäftsjahr neu in den Markt eingeführt wurden.

Der neue Touareg der Marke Volkswagen Pkw bietet mit dem Dynamic Light Assist eine Weltneuheit: Das kamerabasierte Dauerfernlicht „sieht“ den Gegenverkehr und vorausfahrende Fahrzeuge und regelt automatisch – individuell für jeden Scheinwerfer – das Fernlicht, ohne zu blenden. Zudem verfügt der neue Touareg über das System Area View, das eine Gesamtansicht der Umgebung auf dem Display des Touchscreens von Radio oder Radionavigationssystem anzeigt. Diese Ansicht wird vom System aus vier einzelnen Kamerabildern errechnet und aus der Perspektive einer über dem Fahrzeug befindlichen virtuellen Kamera dargestellt.

CO2-EMISSIONEN – STATUS QUO
Anzahl Fahrzeuge
CO2-Emissionen – Status quo (Balkendiagramm)

Mit dem neuen Passat ziehen Innovationen aus der Ober- in die Mittelklasse ein. Er verfügt über Sicherheitsfeatures wie eine erstmals in dieser Klasse eingesetzte Müdigkeitserkennung, bei der ein Warnton ertönt, sofern sich das Lenkverhalten des Fahrers von dem einer konzentrierten Fahrweise unterscheidet. Die neue automatische City-Notbremsfunktion leitet bei einer Geschwindigkeit bis 30 km/h selbsttätig eine Notbremsung ein, sobald ein Hindernis erkannt wird. Dank des neuen „EasyOpen“-Systems lässt sich der Kofferraum mit einer gezielten Fußbewegung hinter dem Wagen öffnen. So wird das oft umständliche Beladen des Fahrzeugs mit vollen Händen erleichtert.

Der neue Sharan ist familienfreundlich mit Schiebetüren, integrierten Kindersitzen und dem EasyFold-Sitzkonzept ausgestattet. Die zweite Sitzreihe kann einfach und schnell im Fahrzeugboden verstaut werden; das bietet maximale Variabilität. Der neue Park Assist ermöglicht das Einparken in noch kleinere Lücken und nun auch quer zur Fahrtrichtung.

Der neue Phaeton überzeugt in der Oberklasse mit zahlreichen Innovationen. Eine im Innenspiegel integrierte Kamera registriert Verkehrszeichen und leitet die Information an Touchscreen und Multifunktionsanzeige weiter. Das neue Radio-Navigationssystem „RNS 810“ ermöglicht eine Internet-basierte Suche nach Points of Interest (POI) sowie die Anzeige von Satellitenbildern.

Die Marke Audi stellte 2010 mit dem Audi A1 das erste Premium-Fahrzeug im Segment der kleinen Kompaktwagen vor. Er verbindet progressives Design, kompromisslose Qualität und wegweisende Effizienz – und das bei einer Gesamtlänge von weniger als vier Metern. Ausgestattet mit einem 1.6 TDI-Motor* kommt der Audi A1 mit 3,9 l Kraftstoff auf 100 km aus, die CO2-Emission beläuft sich auf 103 g/km (kombiniert).

Mit den Modellen Audi A8, Audi A7 Sportback und dem jüngst vorgestellten Audi A6 beweist die Marke einmal mehr ihre Kompetenz im Aluminium-Leichtbau. Der Aluminium Space Frame (ASF) für den Audi A8 oder die Aluminium-Mischbauweise mit mehr als 20 % Aluminium-Anteil im Audi A7 Sportback und im Audi A6 setzen Standards im Karosserie-Leichtbau. Ein innovatives Motorenkonzept mit Thermomanagement senkt den Verbrauch der Audi A6 Limousine 2.0 TDI* auf 4,9 l Diesel auf 100 km, die CO2-Emission beträgt nur 129 g/km (kombiniert).

Innovationsstärke demonstrierte Audi zudem mit der Weiterentwicklung seines Bediensystems – des MMI touch – sowie mit dem Sicherheitssystem Audi pre sense, einem präventiven Insassenschutz, und den wegweisenden Voll-LED-Scheinwerfern.

Škoda stellte im Geschäftsjahr 2010 die zweite Generation der umweltfreundlichen GreenLine-Modelle vor, die neben modernsten Motoren über Innovationen wie Start-Stopp-System und Rückgewinnung (Rekuperation) der Bremsenergie sowie Reifen mit optimiertem Rollwiderstand verfügen. Die Palette der GreenLine-Modelle erstreckt sich mittlerweile über alle fünf Baureihen der Marke.

Die Marke SEAT hat im Jahr 2010 eine neue Generation effizienter TDI- und TSI-Motoren eingeführt, die – zusammen mit aerodynamischen Maßnahmen, dem Start-Stopp-System und der Rekuperation – niedrigere Verbrauchs- und Emissionswerte ermöglicht haben.

Nachdem Volkswagen Nutzfahrzeuge 2009 den Amarok DoubleCab präsentiert hatte, debütierte 2010 der Amarok SingleCab. Im Gegensatz zum Modell mit viertüriger Doppelkabine verfügt der SingleCab bei gleicher Fahrzeuglänge über eine 2,20 Meter lange Ladefläche. So lassen sich zwei quer aufgeladene Europaletten hintereinander verstauen.

Scania brachte 2010 mit der V8-Lkw-Baureihe den weltweit kraftvollsten Lkw auf den Markt. Er verfügt über 537 kW (730 PS) und ein maximales Drehmoment von beeindruckenden 3.500 Nm. Die V8-Baureihe bietet den Kunden eine optimale Kombination aus Leistung, Transporteffizienz, geringem Kraftstoffverbrauch, Langlebigkeit und Fahrattraktivität. Darüber hinaus testete Scania einen Spoiler, mit dem der Kraftstoffverbrauch um 2 % sinkt. Auf 200.000 km könnten damit 1.200 l Kraftstoff eingespart und 3 t CO2-Emissionen vermieden werden.

* Verbrauchs- und Emissionsangaben finden Sie hier.

nach oben
Deutsch | English
Download Manager
Sammeln Sie Dateien zum gemeinsamen Download.
Kennzahlenvergleich
Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht.